Pressemitteilungen

16/09/2016
Bild

Endlich nicht mehr allein: Die neoApp der DSKN – Deutsche Stiftung Kranke Neugeborene: Ein digitales Tagebuch für eine ganz besondere Zeit!

Die DEUTSCHE STIFTUNG KRANKE NEUGEBORENE (DSKN) hat heute dem Leiter der Neonatologie und Pädiatrischen Intensivmedizin des Altonaer Kinderkrankenhauses (AKK), Dr. Axel von der Wense, stellvertretend für alle Hamburger Kliniken, 500 Zugänge der neoApp im Wert von rund 2.500 Euro kostenlos zur Verfügung gestellt.

Für eine optimale psychosoziale Unterstützung der Eltern Früh- und kranker Neugeborener hat das Führen eines vorstrukturierten – d. h. ausgewählte Beobachtungen und Notizen einfordernden – Tagebuchs bewährt. „Dieses stärkt die elterliche Sicherheit und Kompetenz; die Eltern werden weitaus zeitiger und umfassender in die Pflege‐ und Versorgung ihres Kindes einbezogen,“ erklärt Prof. Mario Rüdiger, Vorstandsvorsitzender der DSKN – DEUTSCHE STIFTUNG KRANKE NEUGEBORENE, die Motivation, dem wachsenden Tagebuch‐Bedarf an vielen Kliniken entsprechen zu können und ein digitales Tagebuch, die neoApp, zu entwickeln.

Digitales Tagebuch fördert Selbstsicherheit der Eltern

Mit diesem digitalen Tagebuch können Eltern nicht nur Erinnerungen und Fotos speichern. Vielmehr haben sie die Möglichkeit, individuelle Daten ihres Kindes wie beispielweise Gewicht und Größe, aber auch wichtige Meilensteine der Entwicklung, zum Beispiel wann das Baby zum ersten Mal gelächelt hat, wann es vollständig ohne Unterstützung selbst atmen konnte, einzutragen. Die neoApp stellt die Entwicklung des Kindes – auch übersichtlich graphisch – dar, so dass diese über längere Zeiträume einfach zu erkennen und schnell zu erfassen ist. Die Eltern haben so die Entwicklungsschritte ihres Früh- oder krank geborenen Kindes gut im Blick, was ihre Sicherheit im Umgang mit ihrem Kind deutlich stärkt. Die neoApp bietet ebenso wichtige Informationen rund um das betreuende Krankenhaus.

Silke Mader, Mitgründerin und geschäftsführende Vorstandsvorsitzende von EFCNI, unterstreicht den Wert der neoApp für Eltern: „Aus eigenen Erfahrungen weiß ich, wie wichtig unterstützende Leistungen für Eltern von früh- bzw. krank geborenen Kindern sind. Digitale Angebote, die auch medizinische Sachverhalte elterngerechte aufbereiten, sind eine große Hilfe in dieser herausfordernden Zeit. Zusammen mit der Tagebuchfunktion wird neoApp zu einem wertvollen Begleiter junger Eltern von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen.“

Umgang der Eltern mit ihrem Kind entscheidend für dessen Entwicklung

Auch der erfahrene Kinder-Intensivmediziner Dr. Axel von der Wense sieht in der App einen Gewinn: „Eine entwicklungsfördernde Pflege unter möglichst enger Einbeziehung der Eltern ist integraler Bestandteil unserer Arbeit auf der neonatologischen Intensivstation. Wir freuen uns über die kostenlosen Zugänge der neoApp, mit denen uns nun ein weiteres Hilfsmittel zur Verfügung steht, Eltern in ihrer Kompetenz zu stärken und in der nicht immer einfachen Zeit mit einem frühgeborenen oder kranken Baby zu unterstützen.“

Die Geburt eines kranken oder unreifen Kindes führt bei vielen Eltern zu einer Traumatisierung. Ihr Umgang mit dem Kind bestimmt nicht nur wesentlich, wie sie die zu frühen Geburt oder mögliche gesundheitlichen Einschränkungen verarbeiten, sondern auch die weitere Entwicklung des Neugeborenen.

Die neoApp#tagebuch ist seit Januar 2016 verfügbar, interessierte Eltern können sich die App für iOS und Android unter www.neo-app.de für € 4,99, herunterladen.

Die DEUTSCHE STIFTUNG KRANKE NEUGEBORENE wurde als rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts am 4. November 2014 von Professor Mario Rüdiger, Chefarzt der Neonatologie und Pädiatrischen Intensivmedizin am Universitätsklinikum Dresden, und PD Dr. Jörg Reichert, Leiter des FamilieNetz an der Universitätsklinik Dresden, gegründet. Aufgabe der DSKN - DEUTSCHE STIFTUNG KRANKE NEUGEBORENE ist es, die gesundheitliche Versorgung Frühgeborener und kranker Neugeborener zu verbessern. Damit investiert sie in die Zukunft unserer Gesellschaft. Die DEUTSCHE STIFTUNG KRANKE NEUGEBORENE steht unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Ministerpräsidenten, Stanislaw Tillich.

Weitere Informationen zur DSKN - DEUTSCHE STIFTUNG KRANKE NEUGEBORENE und neoAPP finden Sie unter www.dskn.org und www.neo-app.de

Nach der zu frühen Geburt ihrer Zwillinge gründete Silke Mader 2008 gemeinsam mit drei Partnern die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI). Die Stiftung ist die erste europaweite Organisation, die die Interessen Früh- und Neugeborener und derer Familien vertritt. Sie bringt Eltern und Experten verschiedener Disziplinen mit dem gemeinsamen Ziel zusammen, langfristig die Gesundheit von Früh- und Neugeborenen durch die Bereitstellung der bestmöglichen Prävention, Behandlung, Fürsorge und Unterstützung zu verbessern. Weitere Informationen unter www.efcni.org.